Osteopathie

Was ist Osteopathie?

Ich finde, das ist gar nicht so einfach zu erklären. Die Osteopathie ist eine Heilkunde, bei der der Osteopath den Menschen mit seinen Händen untersucht und behandelt. Ausgehend von der Annahme, dass der Körper selbst in der Lage ist sich zu heilen, vorausgesetzt alle Strukturen sind gut beweglich und somit auch gut mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt, untersucht der Osteopath das Gewebe des ganzen Körpers um etwaige Bewegungseinschränkungen aufzuspüren und dann zu behandeln. Dabei handelt er auf den Patienten bezogen, das heißt er betrachtet ihn als Einheit von Körper, Geist und Seele, geprägt durch sein individuelles Umfeld.

„Alles Leben ist Bewegung, Bewegung ist Leben“ (Leonardo da Vinci)

Auf www.osteopathie.de gibt es noch tiefer gehende Beschreibungen darüber wie sich die Osteopathie entwickelt hat. Wichtiger ist mir jedoch, an dieser Stelle zu erklären, was Osteopathie für mich persönlich bedeutet:

Ich habe vor vielen Jahren begonnen, mit den Händen Menschen zu behandeln, die unter Schmerzen leiden. Dabei fasziniert mich vor allem die vielschichtige Betrachtungsweise des menschlichen Körpers. Meine Arbeit kombiniert das Entdecken und Erspüren individueller Empfindungen mit den Grundlagen der Anatomie und Physiologie. Diese Reise des Spürens geht nie zu Ende. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken und man muss bereit sein, sich zusammen mit seinen Patienten zu entwickeln.

„Find it Fix it and leave it alone“ (Andrew Taylor Stil, der Entwickler der Osteopathie)

Die Dysfunktion, Störung, Blockade finden, wahrnehmen, spüren, erkennen als Gestalt, Spannung oder Verdichtung und es unterstützen das es in seinen natürlichen, ursprünglichen Zustand zurückkehren kann. So oder so ähnlich könnte man das wohl übersetzen. Es geht also darum, einen Anstoß zur Selbstheilung zu geben und den Körper in die Lage zu versetzten, sich neu auszurichten.

Osteopathie Behandlung

Die Arbeitsgrundlage der osteopathischen Arbeit basiert auf einer genauen Kenntnis von Anatomie und Physiologie des Menschen. Die Erstbehandlung beginnt in der Regel mit einem ausführlichen Gespräch über den Grund der Konsultation. Dabei können Dinge eine Rolle spielen, die auf den erste Blick vielleicht nichts mit Ihren Beschwerden zu tun haben. Wichtige Informationen sind z. B. alle medizinischen Befunde, das Schlafverhalten, die Gewohnheiten, emotionale Belastungen,das Umfeld/die Umwelt, die vegetativen Funktionen, sowie die Verdauung des Patienten. Alle diese Erlebnisse können unter Umständen mit den aktuellen Beschwerden in Beziehung stehen.

Es folgt eine ausführliche manuelle Untersuchung des Bewegungsapparates, des Faziensystems, der inneren Organe und des Schädels. Das Palpieren ist die Grundlage der osteopathischen Diagnostik und Behandlung. So werden Bewegungseinschränkungen und Spannungen aufgespürt und miteinander in Zusammenhang gebracht. Im Anschluss folgt die osteopathische Behandlung.

Die Osteopathie bedient sich dabei vieler Techniken, um Blockaden des Patienten auf parietaler (Gelenke, Muskeln, Sehnen, Bänder und Faszien), viszeraler (innere Organe sowie umgebende Strukturen) und cranieller Ebene (feine Bewegungen der Schädelknochen des Kreuzbeins und der dazugehörigen Bindegewebshäute) zu lösen.

Diese Techniken sind aber nur eine Seite meiner Arbeit, sie dienen als Werkzeuge, um meinen Patienten zu helfen. Mindestens genauso wichtig ist das Gewahrsein, die Demut und Dankbarkeit, die ich als Therapeut meinen Patienten entgegenbringe. Nur so können wir gemeinsam zum Kern der Blockade vordringen und gemeinsam daran arbeiten, sie zu lösen.

Eine osteopathische Behandlung dauert zwischen 45 und 60 Minuten. Der Körper kann etwa zwei bis drei Wochen lang reagieren, das heißt, es kann auch zu einer kurzfristigen Verschlimmerung der Beschwerden kommen. Jede neue Therapiesitzung wird individuell auf die Symptome des Patienten abgestimmt. Nach viermaliger osteopathischer Behandlung sollte üblicherweise eine Besserung der Beschwerden zu verzeichnen sein. Der genaue Verlauf ist jedoch vom Einzelfall abhängig.

In diesem Sinne gebe ich jeden Tag mein Bestes, um Sie bei einem Leben ohne Schmerzen unterstützen zu können.
Rock on!

Neben der Osteopathie biete ich Yoga als Therapieform an. Um einen Termin zu vereinbaren benutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Kostenübernahme

Eine Behandlung dauert ca. eine Stunde und kostet 80 Euro.

Erstattung Gesetzliche Krankenkassen

Ungefähr 100 gesetzliche Krankenkassen erstatten einen Teilbetrag für die Behandlung. Der Umfang der Zahlung variiert stark. Am besten informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse. Bei allen Kassen ist eine ärztliche Verordnung Voraussetzung für die Kostenübernahme.
 
Eine Liste der erstattenden Kassen finden Sie hier.

www.osteokompass.de

Hier können sie unter Patienteninfo - Krankenkassen nachschlagen

Zusatzversicherungen für Heilpraktikerleistungen

Auch hier werden die Kosten je nach Vertrag erstattet.

Erstattung Private Krankenkassen

Private Krankenkassen übernehmen meine Leistungen durch Abrechnung über die Gebührenordnung für Heilpraktiker meist in vollem Umfang. Informieren Sie sich am besten direkt bei Ihrer Krankenkasse. Die Kosten werden auch ohne Ärztliche Verordnung übernommen.

Terminvereinbarung

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit mir